Der karibische Werwolf

Der Je-Rouges

Bei meinen Recherchen zur Runenhexe bin ich über diese Legende gestolpert.

Da ich im Buch Bezüge zum Mond habe, liegt es nahe über Werwölfe nachzudenken.

Der kommt also wie gerufen! *Haha! Hunde*
Autorenfoto_prequel_comic
FE Boulaich
Autor & Master Mind

Werwölfe sind universelle Legenden, die in den meisten Ländern und Kulturen der Welt eine Entsprechung haben. Es gibt nicht nur den europäischen Werwolf, der in vielen Büchern und Filmen sein Unwesen treibt, sondern auch karibische Werwolflegenden.

Eine der schrecklichsten Versionen dieser Legenden erzählt von einem sich verändernden Monster, das entweder eine große, hagere humanoide Gestalt in zerfetzter Kleidung oder ein wildes, wolfähnliches Tier sein kann, beide mit leuchtend roten Augen, mit dämonischer Intensität. Karibische Ureinwohner bezeichnen das Monster als den rotäugigen Werwolf, oder Jé-Rouges. 

Beitragsbild Je-Rouges

Was bedeutet Je-Rouges?

Je-Rouges (ausgesprochen juh rooje) sind formwandelnde Monster (nicht unbedingt Werwölfe) in der karibischen Folklore und Legende, insbesondere in Haiti, Hispaniola, Teilen Mittel- und Südamerikas und auf mehreren anderen karibischen Inseln. Das Biest hat seinen Namen vom französischen Begriff les yeux rouges, was wörtlich „rote Augen“ bedeutet. Auf Kreolisch wird es „lay jer rooje“ ausgesprochen, und die Mischung der beiden Dialekte gibt dem Monster seinen beschreibenden Namen. 

Ebenso wird angenommen, dass Je-Rouges das Endergebnis einer Kombination aus europäischen und afrikanischen indigenen Überzeugungen und kultureller Folklore ist, was zu einem einzigartigen und schrecklichen Monster führt. Allerdings scheint niemand in der Lage zu sein festzustellen, ob das Tier eine Entität oder ein böser Geist ist. Es kann sogar beides sein.

Seine Erscheinungsformen

In einigen Versionen der Legende soll sich Je-Rouges als großer Wolf verkörpert haben, der auf allen Vieren auf und ab ging, mit teuflischen roten Augen, die zu seiner menschlicheren Form passten. Das Konzept war besonders in Haiti und Hispaniola sowie Teilen Mittelamerikas und anderen karibischen Inseln weit verbreitet, wo er als Werwolf galt. 

Während das Tier die Form eines humanoiden Monsters oder Wolfs bevorzugt, wird auch angenommen, dass es jede gewünschte Form annehmen kann, sei es Tier oder Pflanze. Diese Formen sind jedoch nicht perfekt, und eine sorgfältige Beobachtung kann die Wahrheit offenbaren. Je-Rouges hat die Form eines Wolfs oder eines Hundes und soll eine fünfte Krallenzehe an beiden Vorderbeinen direkt über der Ferse haben. In einigen Überzeugungen ähnelt dies einem Daumen, was darauf hinweist, dass das Tier möglicherweise einmal ein Mensch war.

Kleine Frage am Rande: Fällt Dir auch auf, dass Kulturen sich laufend gegenseitig beeinflussen und mischen?
Autorenfoto_prequel_comic
FE Boulaich
Autor & Master Mind

Hat der Je-Rouges eine Schwäche für Silber?

Leider nein. Aber laut karibischer Folklore fürchtet der Werwolf Eisen. Reines Eisen ohne Kohlenstoff oder andere Legierungselemente soll das Monster einsperren können. 

Ein aus reinem Eisen geschmiedeter Reifen kann über den Körper der Kreatur geworfen werden, während sie die Form eines Tieres oder einer Pflanze hat. Dies wird die Jé-Rouges zwingen, in ihren natürlichen Zustand zurückzukehren, an welchem Punkt sie verwundbar sind und gefangen genommen oder getötet werden können.

 Es sind jedoch einige ziemlich erhebliche Risiken damit verbunden. Der Reifen muss zu einem vollständigen, ununterbrochenen Kreis geschmiedet werden, der groß genug ist, um eng um den Körper des Tieres zu passen und seine Bewegungen vollständig einzuschränken.

Was unterscheidet den Je-Rouges vom europäischen Werwolf?

Im Gegensatz zu einigen seiner bekannteren europäischen Cousins ist Je-Rouges mehr als eine blutrünstige Bestie. Er ist listig und manipuliert potenzielle Opfer, um zu bekommen, was es will. Je-Rouges ernährt sich vom Fleisch und Blut ihrer Beute, bevorzugt von Kindern. Es jagt und verfolgt seine Beute jedoch nicht mit der schieren Kraft und Geschwindigkeit eines wilden Tieres, obwohl es das könnte. Stattdessen verwendet die Kreatur List und Täuschung, um sich ihren Opfern zu nähern. Sie kann es die Form von Nachbarn annehmen. Wenn er ein Baby oder Kleinkind findet, wendet er Überredungskunst an, um das Kind von den Eltern übergeben zu bekommen. Kann das Monster mit seinem Fang entkommen, wird es das Kind töten und verschlingen, oder es kann die Seele des Kindes stehlen. Was ihn dazu reizt ist, dass sich die Eltern fühlen schuldig, weil sie wissen, dass sie ihre Babys bereitwillig an Monster verfüttern.

Das ist wirklich perfide!
Autorenfoto_prequel_comic
FE Boulaich
Autor & Master Mind

Der Jé-Rouges im Voodoo

Wie bereits erwähnt, hat Je-Rouges starke Verbindungen zu Voodoo-Praktiken in der Karibik. Es ist also möglich, Bestien zu beschwören. Die Houngan oder Bocor (letzteres ist am häufigsten, da Bocor leichter mit schwarzer Magie zu verwenden ist) sind in der Lage, die Bestie mit dem gleichen Ritual wie die Beschwörung eines Loa (gottähnliche Seele) zu beschwören. Dies wird erreicht, indem spezielle Trommeln gespielt werden, in die magische Symbole eingraviert sind, und in alten afrikanischen Sprachen gesungen wird. 

Je-Rouges sind verpflichtet, ans Telefon zu gehen, aber er ist nicht verpflichtet, dem Priester zu dienen. Zudem ist der Je-Rouge nur sich selbst treu, und wer es wagt, Monster zu beschwören, hat besser einen verdammt guten Grund. Der karibische Werwolf ist von Natur aus temperamentvoll, und die Bestie wird den Priester angreifen und ihn töten, wenn ihm danach ist.

Und was hast Du diese Woche Interessantes entdeckt?

Bis bald!

Die Warnung

Der Je-Rouges besitzt immer noch Intelligenz und  Stärke, und selbst wenn er auf diese Weise gefangen wird, ist das Monster immer noch mehr als fähig, sich zu wehren. 

Darüber hinaus ist der Eisenring aus irgendeinem Grund gegen die menschenähnliche Form der Jé-Rouges nutzlos, und diese Taktik könnte ihn noch stärker machen … oder ihn einfach verärgern

Wie man ihn tötet

Sobald der Je-Rouges in seine menschliche Form zurückgekehrt ist, sollte er für konventionelle Waffen anfällig sein. Silber wäre unwirksam, da es wirklich nicht als Teil des karibischen Volksglaubens ist.

Man sollte also unbedingt auf Eisen zurückgreifen. Es sollte demnach möglich sein, den Je-Rouges mit einer aus reinem Eisen geschmiedeten Klinge zu töten. Sowie mit einem Pfeil oder einem Armbrustbolzen mit Metallspitze. Daraufhin muss die Enthauptung folgen, und dann wird die Leiche verbrannt, bis nur noch Asche übrig bleibt.

Autorenfoto_prequel_comic

FE Boulaich

Autor & Master Mind

FE Boulaich schreibt Urban Fantasy Geschichten über ihre Heimatstadt Berlin.

Quellen & Links

Diese Webseite benutzt Cookies. Solltest Du damit nicht einverstanden sein, kannst Du die Einstellung unter den Cookie Einstellungen in Deinem Browser ändern.   Mehr erfahren